Sieben Millionen für neue Lichtkuppelproduktion

LAMILUX investiert erneut an seinem Heimatstandort Rehau in den Fertigungsbereich: Für rund sieben Millionen Euro entsteht eine neue Produktionsstätte für Lichtkuppeln. Durch den Neubau erweitert LAMILUX seine Herstellungskapazitäten. Binnen zwei Jahren ist dies die zweite millionenschwere Investition: Erst 2006 wurde eine für 10 Millionen Euro errichtete Produktionsstraße für die Herstellung faserverstärkter Kunststoffe realisiert und in Betrieb genommen. 

Auf einer Grundstücksfläche von rund 20.000 Quadratmetern errichtet die LAMILUX Heinrich Strunz GmbH einen Industrieneubau von 84 mal 60 Metern, dem eine Lagerhalle von 40 mal 25 Metern angeschlossen ist. Mit dieser weiteren Millionen-Aufwendung setzt LAMILUX eine Modernisierung und eine dem positiven Markttrend angepasste Ausweitung seiner Lichtkuppel-Produktion um. „Wir haben eine sehr erfolgreiche Entwicklung hinter uns und konnten allein in den vergangenen zwei Jahren 100 neue Mitarbeiter auf aktuell 400 Beschäftigte einstellen. Durch diese Investition werden wir weitere 25 neue Arbeitsplätze schaffen können“, kündigt LAMILUX-Geschäftsführer Dr. Heinrich Strunz an. Gestützt werde die Neubauentscheidung auch von den prognostizierten Zuwächsen im Wirtschaftsbau und im öffentlichen Bausektor.

In der neuen Halle werden künftig die LAMILUX Lichtkuppeln und die für den optimalen Bauanschluss an das Dach wichtigen Aufsatzkränze produziert. LAMILUX Lichtkuppeln prägen bereits seit mehr als 50 Jahren die Dachansichten von Industrie- und Sporthallen sowie Verwaltungsgebäuden und öffentlichen Einrichtungen. Sie werden sowohl für die natürliche Innenraumleuchtung als auch als Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) und Lüftungseinrichtungen eingesetzt.