LAMILUX Tageslichtsystem erreicht höchste Passivhaus-Effizienzklasse

Das „Passivhaus“ beschreibt eines der anspruchsvollsten energetischen Niveaus im modernen Bauen. Weltweit gilt es bei Neubauten und Sanierungen als der führende Energieeffizienz-Standard. Denn: Das Beheizen von Passivhäusern erfolgt ohne separates System und speist sich vielmehr aus der im Gebäude bereits vorhandenen Energie. Um dieses Kriterium erfüllen zu können, greifen Passivhaus-Planer auf energetisch hochwertige Qualitätsbaustoffe zurück, die aufgrund ihrer geprüften Dämmeigenschaften möglichst viel Energie im Gebäude bewahren und für eine im höchsten Maße dichte Gebäudehülle sorgen. Darüber hat die Glasdachkonstruktion LAMILUX CI-System Glasarchitektur PR 60 jetzt den eindeutigen Nachweis erhalten: Das Glas-Aluminium-System ist kürzlich vom renommierten Passivhaus-Institut Darmstadt, Dr. Wolfgang Feist, als erste Passivhaus geeignete Schrägverglasungskomponente zertifiziert worden. Dabei hat das ästhetische und für die freie Formgebung individuell auslegbare Tageslichtsystem mit der Einstufung „Advanced Component phA“ die höchste Bewertung erzielt.

Das LAMILUX CI-System Glasarchitektur PR 60 ist die konsequente Weiterentwicklung der energetischen Qualitäten einer vielfach in der Praxis bewährten Glasdachkonstruktion (LAMILUX CI-System Glasarchitektur KWS 60). Der Tageslichtsystem-Hersteller LAMILUX hat diese von kleinen bis großen Dimensionen in vielen nationalen und internationalen Projekten wie Einkaufsgalerien, Verwaltungsgebäuden und Bürokomplexen umgesetzt.

Herausragende Wärmedämmung – UCWi-Wert liegt bei 0,82 W/(m²K)

Für das gesamte Tageslichtsystem hat das Passivhaus-Institut Darmstadt auf der normativen Grundlage der DIN EN ISO 10077-1 und 10077-2 einen UCWi-Wert von 0,82 W/(m2K) ermittelt. Denn der Wärmedurchgangskoeffizient zählt zu den Hauptkriterien einer erfolgreichen Zertifizierung: Für den geneigten Einbau im Dach muss er unter 1,00 W/(m2K) liegen.

„Mit dem CI-System Glasarchitektur PR 60 ist es LAMILUX gelungen, das erste Pfosten-Riegel-System in der Kategorie, Schrägverglasung‘ auf den Markt zu bringen“, so die Prüfer des Darmstädter Passivhaus-Institutes. Damit stehe dem energie- und kostenbewussten Architekten und Planern erstmals eine Glasdach-Systemlösung zur Verfügung, welche nicht nur passivhaustauglich sei, sondern auch die höchste Passivhaus-Effizienzklasse phA erreicht habe.